Nobelpreisträgerin Murad: Durch die Hölle des IS gegangen

Murad im Juni 2017 während einer Reise in ihre früher Heimat, das Sindschar-Gebirge | Bildquelle: REUTERS

Was ihr der IS angetan hat, ist kaum in Worte zu fassen. Nadia Murad will dafür aber keine Rache. Ihr geht es um Gerechtigkeit – und darum, dass Frauen und Kinder in Syrien und im Irak sicher leben können. Von Mark Kleber. [mehr]

Meldung bei www.tagesschau.de lesen

Leave a Reply